Professor Cornelius Ableforth‘s Bathtub Gin

Aroma: Im Nosing zeigt der Professor Cornelius Ableforth‘s Bathtub Gin eine beeindruckende Kombination aus kräftigen Wacholdernoten, fruchtigen..

BathtubGinAroma: Im Nosing zeigt der Professor Cornelius Ableforth‘s Bathtub Gin eine beeindruckende Kombination aus kräftigen Wacholdernoten, fruchtigen Zitronen und würzigen Kräutern. Dabei sind alle Eindrücke wunderbar eingebunden und ausgesprochen harmonisch. Gerade das Zusammenspiel aus fruchtiger Süße und erdig-floralen Anklängen, die durch Kardamom und Koriander hervorgerufen werden, ist hier besonders herauszustellen. Dadurch geht Bathtub Gin einen ganz eigenständigen Weg. Auf der Zunge begeistert der Bathtub Gin dann durch eine ungeahnte Kraft und Intensität. Die aus dem Nosing bekannten Eindrücke werden im Mundraum zusätzlich verstärkt und weiter entwickelt. Der Abgang ist lang und wärmend, die weihnachtliche Würzigkeit tritt mit der Zeit in den Hintergrund und wird durch eine angenehme Süße und Fruchtigkeit ersetzt. 
Beschreibung: Der Begriff Bathtub Gin hat eine historische Bedeutung, die durchaus brisant ist. Im 18. Jahrhundert beherrschte die sogenannte „Gin Craze“, also die Gin-Epidemie das öffentliche Leben im Vereinigten Königreich. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch an Gin lag bei gefährlichen 10 Litern pro Jahr, Kinder, Kranke und alte Menschen eingeschlossen. Ausgelöst durch eine Erhöhung der Biersteuer gingen viele Bürger dazu über, sich ihren Rausch durch selbsthergestellte Alkoholika zu sichern. Neben Töpfen, Pfannen und Bottichen, kamen nicht selten auch die Badewannen (engl.: bathtub) zum Einsatz. Diese erwiesen sich als sehr praktisch, konnte man dort doch große Menge Branntwein mit allerlei Kräutern und Gewürzen vermengen, um die schlechte Qualität des Destillates zu überdecken. Der Gin-Konsum nahm bedrohliche Ausmaße an und das gesellschaftliche Leben drohte zu kollabieren. Mit dem Gin Act von 1751 wurden schließlich umfassende Maßnahmen getroffen, die die Epidemie zum Glück eindämmen konnten. Heutzutage wird mit dem Begriff „bathtub“ auf die handwerkliche Herstellung von Spirituosen hingedeutet. Dabei steht mittlerweile die Qualität im Vordergrund. Die illegalen und teils ungenießbaren Produkte aus dem 18. Jahrhundert sind damit keineswegs zu vergleichen.  So produziert Professor Ableforth in seinem kleinen Labor im Süden Englands in Eigenregie und per Hand seinen mehrfach ausgezeichneten Professor Cornelius Ableforth‘s Bathtub Gin. In einer eigens konstruierten Brennblase entstehen dort hochwertigste Gins. Besonders stolz ist der „verrückte Professor“ auf seine selbstentwickelte Cold Compounding-Anlage. Dort extrahiert er bei niedrigen Temperaturen auf besonders schonende Art und Weise die Aromen seiner Botanicals und überführt sie in das Destillat. Dazu zählen neben Wacholderbeeren und Orangenschalen noch Zimt, Nelken, Koriander und Kardamom. Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen. Dies dachten sich auch die Juroren, die den Professor Cornelius Ableforth‘s Bathtub Gin 2014 bei den World Gin Awards zum besten Compound Gin der Welt kürten, für Cornelius Ableforth ein Ritterschlag. Der Professor Cornelius Ableforth‘s Bathtub Gin ist einer der wenigen Gins, die auch pur sehr gut funktionieren. Nichtsdestotrotz ist er im Gin & Tonic überragend.
Unsere Empfehlung: 4cl Bathtub Gin, Fever Tree Tonic Water, 5 Eiswürfel in ein Ballonglas geben und mit einer Orangenzeste und eine Gewürznelke garnieren!
 
Hersteller: Deluxe Distillery.
Abfueller: Deluxe Distillery.
Region Kent, England
Farbe Klar.
Alkoholgehalt 43,3 %
Inhalt 0,7
Farbstoff Nein.
Preis* 40

ONLINE EINKAUFEN:

SHOP.HOLDERIED-ERNST.DE